SELECT 240 EC® ist ein selektiv wirkendes Herbizid gegen einjährige einkeimblättrige Unkräuter und Gemeine Quecke. Das enthaltene Clethodim wird schnell über die Blätter aufgenommen und hemmt die Fettsäure-Biosynthese. Typische Wirkungssymptome sind Wuchsdepressionen und Gelbverfärbungen der behandelten Unkräuter. Der Wirkstoff wird auch in die Rhizome verlagert, so dass eine nachhaltige Queckenbekämpfung möglich ist.

Produktvorteile
  • Zunehmende Bedeutung und einzigartige Möglichkeit bei der Bekämpfung von Schadgräsern und Ausfallgetreide
  • Ausgezeichnete Selektivität auf viele breitblättrige Kulturen wie Raps und Zuckerrüben
  • Einzigartige Bekämpfungsmöglichkeit bei FOP-resistenten Ungräsern
  • Neuer Adjuvant-Partner RADIAMIX ermöglicht im Raps auch den Einsatz auf drainierten Flächen
  • Breite Zulassung in diversen Feld- und Sonderkulturen
Summary/Passport

Wirkstoff: 240 g/l Clethodim

Formulierung: Emulsionskonzentrat [EC]

Wirkstoffaufnahme: Blattaktiv, systemische Verteilung in der Pflanze

HRAC-Klasse: A (DIM-Wirkstoff; Cyclohexadione)

Wirkungsweise: Clethodim hemmt die meristematische Aktivität der Zielungräser und stört die Lipid-Biosynthese. Hierbei bindet es an das Enzym Acetyl CoA Carboxylase, welches für die Lipidbiosynthese notwendig ist. Der Wirkstoff wird in der Pflanze verlagert und akkumuliert verstärkt im meristematischen Gewebe (Pflanzenteile mit erhöhter Wachstumsaktivität). Bei den behandelten Ungräsern führt dies zunächst zu einem Wachstumsstop innerhalb von 7 Tagen. Darauf folgt die Ausbildung chlorotischer Blätter, die in der Folge absterben.

Kulturen: Raps, Rüben, Kartoffeln, Gemüse, Sonderkulturen, Baumschulgehölze

Gebinde (Kombipack mit Radiamix): 5 l Kanister SELECT 240 EC + 2 X 5 l Kanister RADIAMIX

Registered Use
Kultur AWM
[l/ha]
Wirksamkeitspektrum Anzahl der Behandlungen Anwendungstermin

Winterraps

0,5

Einjährige einkeimblättrige Unkräuter

1

Nach dem Auflaufen, Herbst
BBCH 13 - 29
spritzen

Zuckerrübe, Futterrübe

0,75

Einjährige einkeimblättrige Unkräuter

1

Nach dem Auflaufen
BBCH 12 - 39
spritzen

Zuckerrübe, Futterrübe

1,0

Gemeine Quecke

1

Nach dem Auflaufen und bei 15 - 20 cm Unkrauthöhe
BBCH 12 - 39
spritzen

Kartoffel

0,75

Einjährige einkeimblättrige Unkräuter

1

Nach dem Auflaufen
BBCH 12 - 39
spritzen

Kartoffel

1,0

Gemeine Quecke

1

Nach dem Auflaufen und bei 15 - 20 cm Unkrauthöhe
BBCH 12 - 39
spritzen

Futtererbse
(in Beständen zur Saatguterzeugung)

0,5

Einjährige einkeimblättrige Unkräuter

1

Nach dem Auflaufen BBCH 14 - 34
spritzen

Ackerbohne(in Beständen zur Saatguterzeugung)

1,0

Einjähriges Rispengras,
Gemeine Quecke

1

Nach dem Auflaufen BBCH 14 - 34
spritzen

Rotklee, Luzerne
(in Beständen zur Saatguterzeugung)

0,75

Einjährige einkeimblättrige Unkräuter

1

Nach dem Auflaufen ab BBCH > 13 spritzen

Rotklee, Luzerne
(in Beständen zur Saatguterzeugung)

1,0

Gemeine Quecke

1

Nach dem Auflaufen und bei 15 - 20 cm Unkrauthöhe
BBCH > 13 spritzen

Lupine-Arten

0,5

Einjährige einkeimblättrige Unkräuter

1

Nach dem Auflaufen
spritzen

Schaf-Schwingel, Rot-Schwingel
(in Beständen zur Saatguterzeugung)

0,5

Einjährige einkeimblättrige Unkräuter

1

Nach dem Auflaufen
BBCH > 13
spritzen

Nadelholz, Laubholz
(Kamp und Baumschulen)

0,75

Einjährige einkeimblättrige Unkräuter

1

Ab Pflanzjahr, vor dem Austrieb oder nach dem Austrieb
spritzen

Baumschulgehölzpflanzen, Zierpflanzenbau

0,75

Einjährige einkeimblättrige Unkräuter

1

Ab Pflanzjahr, vor dem Austrieb oder nach dem Austrieb

Baumschulgehölzpflanzen,
Obstbau

0.75

Einjährige einkeimblättrige Unkräuter

1

Ab Pflanzjahr, vor dem Austrieb oder nach dem Austrieb
spritzen

Erdbeere
(Im Ertragsjahr)

0,75

Einjährige einkeimblättrige Unkräuter

1

Nach der Ernte
spritzen

Erdbeere
(Im Pflanzjahr)

0,75

Einjährige einkeimblättrige Unkräuter

1

Nach dem Pflanzen
spritzen

Erdbeere
(In Beständen zur Pflanzguterzeugung)

0,75

Einjährige einkeimblättrige Unkräuter

1

Nach dem Austrieb oder nach dem Pflanzen
spritzen

Spargel

0,75

Einjährige einkeimblättrige Unkräuter

1

Ab Pflanzjahr, nach der Stechperiode
BBCH 12 - 29
Unterblattbehandlung
spritzen

Zwiebelgemüse
(Nutzung als Trockenzwiebel)

0,75

Einjährige einkeimblättrige Unkräuter

1

Nach dem Auflaufen
spritzen

Zwiebelgemüse
(Nutzung als Bundzwiebeln)

0,75

Einjährige einkeimblättrige Unkräuter

1

Nach dem Auflaufen
spritzen

Beten (Rote, Gelbe, Weiße Bete), Kohlrübe, Speiserüben (Stoppelrübe, Mairübe etc.)

0,75

Einjährige einkeimblättrige Unkräuter

1

Nach dem Auflaufen
spritzen

Beten (Rote, Gelbe, Weiße Bete), Kohlrübe, Speiserüben (Stoppelrübe, Mairübe etc.)

1,0

Gemeine Quecke

1

Nach dem Auflaufen und bei 15 - 20 cm Unkrauthöhe
spritzen

Spectrum of Efficacy

Behälter vor Gebrauch mehrmals umdrehen und gründlich schütteln. Die Hälfte des benötigten Wassers in den Spritzbehälter geben und das Rührwerk einschalten. Die benötigte Menge SELECT 240 EC® unter Rühren in den mit Wasser halbgefüllten Spritztank geben. Anschließend das Öl (1L/ha RADIAMIX) zugeben. Den Spritztank mit dem restlichen Wasser auffüllen und vor/ während dem Spritzen ständig rühren. Das Spritzgerät und die sonstigen Ausrüstungen unmittelbar nach der Anwendung gründlich mit Wasser und Reinigungsmittel spülen. Anfallendes Spülwasser nach der Gerätereinigung auf der vorher behandelten Fläche ausbringen. Nie mehr Spritzbrühe ansetzen als notwendig! Den leeren Produktbehälter mit Wasser ausspülen und das Spülwasser dem Spritztank hinzugeben.

Directions of Use

SELECT 240 EC sollte idealerweise bei einer Luftfeuchtigkeit größer als 65% und in einem Temperaturbereich von 8° C bis 25° C angewandt werden um eine optimale Wirksamkeit zu erzielen. Nur trockene Bestände behandeln, um ein Abfließen der Spritzbrühe zu vermeiden. Nach der Anwendung sollte mindestens 1 Stunde kein Regen fallen, damit der Spritzbelag antrocknen und der Wirkstoff aufgenommen werden kann. Keine Behandlungen bei zu niedrigen Temperaturen oder Wasserstress (Trockenheit oder Staunässe) durchführen. Der ideale Anwendungstermin ist dann erreicht wenn hinreichend viel Blattfläche durch die Behandlung zu erreichen ist und sich die Unkräuter in einer Phase starken Wachstums befinden. Bei mehrjährigen Ungräsern ist dieser Zeitpunkt bei einer Höhe von 15-20 cm des Ungrases erreicht.

Wichtiger Hinweis: Nach Vorlage von Clomazone-haltigen Herbiziden tritt ein Bleicheffekt auch bei Schadgräsern ein, der die Wirkstoffaufnahme von Select 240 EC® behindert. Deshalb mit dem Einsatz von Select 240 EC® so lange warten, bis die Schadgräser (wieder) vollständig ergrünt sind.

 Im Raps die Anwendung bis Mitte Oktober abschließen. 

Ungras Wachstumsstadium [BBCH] Aufwandmenge [L/ha]

Einjährige einkeimblättrige Unkräuter

Nach dem Auflaufen*

0,5-0,75*

Einjähriges Rispengras

Nach dem Auflaufen BBCH 14 – 34 spritzen

1,0

Gemeine Quecke

Nach dem Auflaufen und bei 15 - 20 cm Unkrauthöhe
BBCH > 13 spritzen*

1,0*

*Für weitere Details siehe auch Tab. „Von der Zulassungsbehörde festegesetzte Anwendungsgebiete und Anwendungsbestimmungen“

 

SELECT 240 EC verfügt ebenso über eine gute Wirkung/ Zusatzwirkung auf die folgenden weiteren einjährigen und mehrjährigen Ungräser:

Einjährige Ungräser Wirksamkeit bei 0,5 l/ha

Ackerfuchsschwanz

+++

Ausfallgetreide

+++

Einjährige Rispe

+++

Fingerhirse

+++

Glanzgräser

+++

Grüne Borstenhirse

+++

Hühnerhirse

+++

Italienisches Raygras

++/+++

Perlhirse

+

Rispenhirse

+++

Trespe

+++

Windhalm

+++

+++ = sehr gute Wirkung
++   = gute Wirkung
+     = Nebenwirkung
---   =keine ausreichende Wirkung

 

Mehrjährige Ungräser Wirksamkeit bei 1,0 l/ha

Deutsches Weidelgras

+++

Gewöhnlicher Glatthafer

++

Gewöhnliches Rispengras

++/+++

Hundszahngras

++/+++

Kriech-Quecke

++/+++

Mohrenhirse

+++

Weiches Honiggras

+++

Weißes Straußgras

++/+++

+++ = sehr gute Wirkung
++   = gute Wirkung
+     = Nebenwirkung
---   =keine ausreichende Wirkung

 

SELECT 240 EC ist zudem ein verträglicher Mischpartner und kann unter Beachtung der folgenden Punkte mit anderen Produkten gemischt werden:

 

Raps

Zuckerrübe

Herbizide

Produkte basierend auf Clopyralid

Produkte basierend auf Phenmedipham

Produkte basierend auf Isoxaben

Produkte basierend auf Ethofumesat

Produkte basierend auf Picloram

Produkte basierend auf Chloridazon

Produkte basierend auf Pyridate

Risiko von Antagonismus mit Metamitron

 

Risiko von Antagonismus mit Clopyralid

Desmedipham + Phenmedipham + Ethofumesat

Lenacil

Triflusulfuron

Chloridazon + Quinmerac

Fungizide

Produkte basierend auf Triazolen

Keine Überschneidungen bei der Applikation

Produkte basierend auf Carbendazim

Produkte basierend auf Imidazol

 

Insektizide

Nur Pyrethroide

Nur Pyrethroide

Nahestehend Pyrethroide

Nahestehend Pyrethroide

Organophosphate

Pirimicarb

Andere

Paclobutrazol

Bor

Chlormequatchlorid

Bor

 

Mischbar

Mischbar, aber nicht unterstützt

Nicht empfohlen

Safety

Jeden unnötigen Kontakt mit dem Mittel vermeiden. Missbrauch kann zu Gesundheitsschäden führen.

HINWEISE FÜR DEN NOTFALL | ZULASSUNGSAUFLAGEN | ANSPRECHPARTNER BZW. KONTAKT | TRANSPORT | UMGANG UND LAGERUNG | ENTSORGUNG | ALLGEMEINE INFORMATIONEN BZW. HAFTUNGSKLAUSEL erhalten Sie hier.

Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Anwendung stets Gebrauchsanleitung und Produktinformation sorgfältig lesen. Bitte beachten Sie die Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen auf unseren Etiketten