FAZOR beinhaltet den Wirkstoff Maleinsäurehydrazid als wasserlösliches Granulat zur systemischen Keimhemmung von Kartoffeln und Speeisezwiebeln (ausgenommen Pflanzgut). Das Produkt wird vor der Ernte der Speisezwiebeln und der Kartoffeln auf dem Feld eingesetzt. FAZOR reduziert beim Einsatz in Kartoffeln auch den Austrieb von Durchwuchskartoffeln in Nachbaukulturen.

Produktvorteile
  • Verbesserte Qualität der vermarktbaren Ernte
  • Exzellente Granulatrezeptur
  • Anwendungseinsatz im Freien bedeutet keine spezielle Lagertechnik erforderlich
  • Keine Schalenbrandgefahr im Lager und effektive Keimhemmung
  • Sehr gute Ackerhygiene gegen Durchwuchskartoffeln in der Folgefrucht
Summary/Passport

Wirkstoff: 600 g/kg Maleinsäurehydrazid

Formulierung: Wasserdispergierbares Granulat [WG]

Wirkstoffaufnahme: systemisch

Mode of action: Maleinsäurehydrazid wird von den Blättern aufgenommen und aktiv in die Zwiebeln bzw. Knollen der Pflanzen transportiert, wo es die Zellteilung und damit das Auskeimen hemmt.

Kulturen: Kartoffel, Speisezwiebel

Gebinde: 4 kg Packung, 20 kg Packung

Registered Use
Kultur AWM
[kg/ha]
Zweck Anzahl der Behandlungen Anwendungstermin

Kartoffeln

5,0

Keimhemmung/ Verhinderung des Austriebs von Durchwuchskartoffeln in Nachbaukulturen (ausgenommen Pflanzkartoffeln)

Maximal eine Behandlung in dieser Anwendung und für die Kultur bzw. je Jahr

Die Anwendung von Fazor erfolgt zum Ende der Wachstumsperiode der Kartoffeln. Der optimale Einsatzzeitpunkt ist erreicht, wenn 80 % der kleinsten Knollen größer als 25 mm sind (bei großfallenden Sorten >35mm); mindestens 3 - 5 Wochen vor der beabsichtigten Ernte

Speisezwiebeln

4,0

Keimhemmung

Maximal eine Behandlung in dieser Anwendung und für die Kultur bzw. je Jahr.

Die Anwendung von Fazor erfolgt zum Ende der Wachstumsperiode der Zwiebeln (bei 10% der Pflanzen Schlotten geknickt). Der optimale Einsatzzeitpunkt ist erreicht, wenn 20 - 30 % der Schloten umgeknickt sind; mindestens 3 Wochen vor der beabsichtigten Ernte

Spectrum of Efficacy

Herstellung der Spritzbrühe:
Zuerst den Spritztank zu ¾ mit Wasser füllen, Rührwerk einschalten und unter Umrühren FAZOR zugeben. Anschließend mit der restlichen Menge Wasser auffüllen. Rührwerk weitere 5 Minuten oder mindestens so lange eingeschaltet lassen, bis sich das Produkt vollständig gelöst hat.
Rührwerk beim Ausbringen eingeschaltet lassen und die angesetzte Spritzbrühe umgehend verbrauchen. Brühereste vermeiden. Nie mehr Brühe ansetzen, als unbedingt gebraucht wird.

Reinigung der Geräte:
Nach der Anwendung des Produktes müssen benutzte Geräte mit geeigneten Reinigungsmitteln gereinigt werden. Restbrühe und Spülwasser weder in der Nähe von Kulturpflanzen noch in Gewässer oder in die Kanalisation entleeren, sondern auf die zuvor behandelte Fläche ausbringen.

Directions of Use

Tipps für den Einsatz in Kartoffeln:
Die Anwendung von FAZOR erfolgt zum Ende der Wachstumsperiode der Kartoffeln. Der optimale Einsatzzeitpunkt ist erreicht, wenn 80 % der kleinsten Knollen größer als 25 mm sind (bei großfallenden Sorten größer als 35mm); d.h. mindestens 3 bis 5 Wochen vor der beabsichtigten Ernte bzw. vor der Krautabtötung. Für den optimalen Einsatzzeitpunkt von FAZOR sind folgende Wachstumszeitpunkte zu beachten:
• Blüte – Die Kartoffelblüte sollte abgeschlossen sein; die meisten Blüten sollten abgefallen sein.
• Kraut – Die Kartoffelkrautgesundheit und die Knollengröße sind die wichtigsten Faktoren, beim optimalen Einsatz von Fazor.
Einige der unteren Kartoffelblätter dürfen sich schon gelb färben aber der Großteil des Kartoffelkrautes muss noch vollständig grün sein und sich noch im Wachstum befinden, um eine ausreichende Assimilationsfläche zu gewährleisten, die Voraussetzung für die Verlagerung des Wirkstoffs in die Knollen ist.
Zum Einsatzzeitpunkt sollte das Kartoffelkraut gesund sein; d.h. es sollte u.a. frei von Stress (insbesondere Trockenstress), Krankheiten (Krautfäule und Alternaria) oder Schädlingen sein.
• Knollen – Es sollten vor dem Einsatz von FAZOR Knollenproben gesammelt werden. Nach der Behandlung stellen die Knollen das Wachstum (Zellteilung) ein. Die Zellstreckung (Größenwachstum der bereits gebildeten Zellen) wird nicht beeinträchtigt. Wird die FAZOR-Behandlung zu früh durchgeführt kann der Knollenertrag geringer ausfallen!

ACHTUNG: Die Anwendung in Kartoffeln ca. 5 Wochen vor der Krautabtötung hat gezeigt, dass hierdurch eine bessere Keimhemmung erreicht wird als wenn die Anwendung 3 Wochen vor der Krautabtötung erfolgt.
Vorsicht bei Nachbarkulturen! Genügend Abstand einhalten! Abtrift vermeiden. Es ist darauf zu achten, dass keine Spritznebel auf benachbarte Kulturen gelangen.

Tipps für den Einsatz in Speisezwiebeln:
Die Anwendung von FAZOR erfolgt zum Ende der Wachstumsperiode der Zwiebeln (bei 10 % der Pflanzen sind die Schlotten geknickt). Der optimale Einsatzzeitpunkt ist erreicht, wenn 20 - 30 % der Schlotten umgeknickt sind. Spätestens 3 Wochen vor der beabsichtigten Ernte sollte die Behandlung erfolgt sein. Eine Behandlung mit FAZOR bis zu 7 Tagen vor der Ernte ist möglich.

ACHTUNG: Es sollte nicht mehr behandelt werden, wenn mehr als 50 % der Schlotten geknickt sind.

 

Zweck Applikationstermin Aufwandmenge

Keimhemmung
(Kartoffeln)

Die Anwendung von FAZOR erfolgt zum Ende der Wachstumsperiode der Kartoffeln. Der optimale Einsatzzeitpunkt ist erreicht, wenn 80 % der kleinsten Knollen größer als 25 mm sind (bei großfallenden Sorten größer als 35 mm); d.h. mindestens 3 - 5 Wochen vor der beabsichtigten Ernte bzw. vor der Krautabtötung.

5,0 kg/ha in 350 - 500 L Wasser/ha

Keimhemmung
(Speisezwiebeln)

Die Anwendung von Fazor erfolgt zum Ende der Wachstumsperiode der Zwiebeln (bei 10% der Pflanzen Schlotten geknickt). Der optimale Einsatzzeitpunkt ist erreicht, wenn 20 - 30 % der Schloten umgeknickt sind.

4,0 kg/ha in 500 - 600 L Wasser/ha

Keimhemmung / Verhinderung des Austriebs von Durchwuchskartoffeln in Nachbaukulturen (ausgenommen Pflanzkartoffeln

Die Anwendung von FAZOR erfolgt zum Ende der Wachstumsperiode der Kartoffeln. Der optimale Einsatzzeitpunkt ist erreicht, wenn 80 % der kleinsten Knollen größer als 25 mm sind (bei großfallenden Sorten größer als 35 mm); d.h. mindestens 3 - 5 Wochen vor der beabsichtigten Ernte bzw. vor der Krautabtötung.

5,0 kg/ha in 350 - 500 L Wasser/ha

FAZOR immer separat applizieren. Nicht mit Zusatzstoffen, Sikkationsmitteln oder Fungiziden zur Abschlussspritzung gegen Braunfäule mischen. FAZOR nicht mit stark alkalischen oder kupferhaltigen Mischpartnern ausbringen. Bei Bedarf Schaumstopp zugeben.

Safety

(SB001) Jeden unnötigen Kontakt mit dem Mittel vermeiden. Missbrauch kann zu Gesundheitsschäden führen.

(SB010) Für Kinder unzugänglich aufbewahren.

(SF245-01) Behandelte Flächen/Kulturen erst nach dem Abtrocknen des Spritzbelages wieder betreten. Bei der Arbeit nicht rauchen, essen oder trinken. Von Nahrungsmitteln und Getränken fernhalten.

HINWEISE FÜR DEN NOTFALL | ZULASSUNGSAUFLAGEN | ANSPRECHPARTNER BZW. KONTAKT | TRANSPORT | UMGANG UND LAGERUNG | ENTSORGUNG | ALLGEMEINE INFORMATIONEN BZW. HAFTUNGSKLAUSEL erhalten Sie hier.

Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Anwendung stets Gebrauchsanleitung und Produktinformation sorgfältig lesen. Bitte beachten Sie die Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen auf unseren Etiketten